Themenschwerpunkte


Pekings Modell der Öffnung und Abschottung

Dieser Inhalt ist Lizenznehmern unserer Vollversion vorbehalten.
  • Der Zugang zum chinesischen Markt beschäftigt ausländische Unternehmen (FIEs) schon seit langem. Da ihr China-Geschäft durch die angespannten politischen Beziehungen zwischen der EU und China zunehmend belastet wird, nehmen ihre Sorgen noch zu.
  • Um die Mechanismen und Muster von Öffnung und Abschottung der chinesischen Märkte durch Zugangsbeschränkungen zu verstehen, lohnt sich ein Blick auf die Funktionsweise der chinesischen Wirtschaftspolitik.
  • Wie in der Grafik dargestellt, verlief die chinesische Wirtschaftspolitik für viele Märkte in drei Phasen.
  • In der ersten Phase befindet sich der heimische Markt noch im Anfangsstadium, und ausländische Technologieunternehmen beherrschen ihn häufig. In dieser Phase fördert China ausländische Investitionen massiv, um Technologie und Know-how anzusiedeln. In vielen Branchen, wie beispielsweise im Bereich des Hochgeschwindigkeitsverkehrs, war ein Technologietransfer zur Förderung chinesischer Unternehmen eine Voraussetzung für den Marktzugang.
  • In der zweiten Phase treten technologisch fortgeschrittenere chinesische Wettbewerber in den Markt ein. Hier erhöht die chinesische Wirtschaftspolitik in der Regel die Eintrittshürden für ausländische Unternehmen oder gewährt heimischen Wettbewerbern erhebliche politische und finanzielle Unterstützung, um Marktanteile auszubauen und Skaleneffekte zu erzielen. Die Weiße Liste für den Batteriemarkt, die im Sinolytics-Radar vergangene Woche vorgestellt wurde, ist ein gutes Beispiel hierfür.
  • Sobald die chinesischen Unternehmen gereift sind, werden die Zugangsbeschränkungen und die wirtschaftliche Förderung zurückgefahren, um den Wettbewerb mit ausländischen Unternehmen zu ermöglichen, die zu diesem Zeitpunkt deutlich an Marktmacht eingebüßt haben, wie etwa in der Onshore-Windenergie.
  • Selbstverständlich verläuft dieses vereinfachte Modell der chinesischen Wirtschaftspolitik auf verschiedenen Märkten und für verschiedene Technologien sehr unterschiedlich, aber die übergreifende Logik gilt in vielen Bereichen damals wie heute.

Sinolytics ist ein europäisches Beratungs- und Analyseunternehmen, das sich auf China spezialisiert hat. Es berät europäische Unternehmen bei der strategischen Ausrichtung und den konkreten Geschäftsaktivitäten in der Volksrepublik.

Mehr zum Thema

    Sozialkreditsystem betrifft nicht nur Unternehmen
    Sozialkredit-Gesetz betrifft Unternehmen schon jetzt
    Wird der digitale Yuan zum internationalen Vorbild?
    Ausländische Investoren in Chinas Häfen willkommen