Themenschwerpunkte


Der Markt für Wasserstoff-Antriebe ist heiß umkämpft

Dieser Inhalt ist Lizenznehmern unserer Vollversion vorbehalten.
  • Im Vergleich zur EU und Japan hat China bei der Entwicklung von Wasserstoff als Bestandteil seines künftigen Energiemixes nur langsame Fortschritte gemacht.
  • Dies ändert sich nun: Der kürzlich veröffentlichte „Langfristige Entwicklungsplan des Wasserstoffsektors für China 2021-2035“ (NDRC, 24. März) setzt klare Vorgaben und hohe Erwartungen für den neuen Energiesektor. Wasserstoff soll ein wichtiger Bestandteil des künftigen Energiemixes werden.
  • Derzeit befindet sich der nationale Markt für Brennstoffzellenfahrzeuge noch in einem frühen Stadium der Entwicklung. 2022 sollen nur etwa 1.500 Fahrzeuge verkauft werden.
  • Dennoch haben einige internationale Unternehmen wie Toyota, Bosch und Ballard das große Marktpotenzial von Brennstoffzellenanwendungen in China erkannt. Sie sind frühzeitig in diesen Sektor eingestiegen.
  • Sie haben bereits in mehrere Bereiche der Wertschöpfungskette investiert, darunter Basismaterialien, Komponenten für Brennstoffzellen, Brennstoffzellenstacks/-systeme und Brennstoffzellenfahrzeuge.
  • Für den Markteintritt streben die meisten ausländischen Unternehmen Partnerschaften mit chinesischen Unternehmen wie Weichai, Sinohytec und Weifu an, entweder in Form eines Joint Ventures oder durch den Abschluss strategischer Kooperationsvereinbarungen. Chinesische Unternehmen verfügen in der Regel über umfangreiche Produktionskapazitäten und ein dichtes Vertriebsnetz, was ihren ausländischen Partnern die künftige Geschäftstätigkeit in China erleichtert.
  • Für andere Unternehmen, die auf dem chinesischen Wasserstoffmarkt Fuß fassen wollen, ist die Entwicklung einer optimalen Markteintrittsstrategie und die Wahl geeigneter Partner noch wichtiger geworden. Schließlich haben die Early Movers schon begonnen, den Markt zu prägen.

Sinolytics ist ein europäisches Beratungs- und Analyseunternehmen, das sich auf China spezialisiert hat. Es berät europäische Unternehmen bei der strategischen Ausrichtung und den konkreten Geschäftsaktivitäten in der Volksrepublik.

Mehr zum Thema

    Das unsichtbare Rückgrat von Chinas Sozialkredit-System
    Asean-Länder wollen neutral bleiben
    Ausländische Unternehmen verlieren an Bedeutung
    Der Keqiang-Index als Alternative zum BIP