Themenschwerpunkte


China zwischen Staats- und Marktwirtschaft

Dieser Inhalt ist Lizenznehmern unserer Vollversion vorbehalten.
  • Chinas Anleihemarkt, der von staatlichen Emittenten dominiert wird, hat eine sehr niedrige Ausfallquote. Trotz des Anstiegs der Ausfälle seit 2018 ist die Quote immer noch viel niedriger als in der EU oder den USA.
  • Ein Grund dafür ist, dass die Regierung in der Regel eingreift und Unterstützung bereitstellt, wenn Staatsunternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten und ein Ausfallrisiko besteht. Staatsunternehmen können sich auf ein implizites Rettungsversprechen verlassen.
  • Dies führte zu niedrigen „Credit Spreads“ auf dem Anleihemarkt, entsprechend niedrigen Kreditkosten und einer ungehinderten Kreditausweitung der Unternehmen. Um diesem „Moral Hazard“ entgegenzuwirken, forcieren die Regulierungsbehörden marktorientierte Lösungen. Manche Zahlungsausfälle werden mittlerweile akzeptiert, im Gegenzug für eine angemessene Kreditrisikobewertung und eine bessere Investitionsallokation.
  • Mehrere Insolvenzen von Staatsunternehmen im Jahr 2021 (z. B. die Huacheng-Gruppe, ein Joint-Venture-Partner von BMW und dem lokalen Staatsunternehmen Yongmei) zeigen die Entschlossenheit der Regulierungsbehörden, von den impliziten Rettungsversprechen abzurücken. Der Anteil der Zahlungsausfälle von Staatsunternehmen an den gesamten Ausfällen betrug im Jahr 2020 43,6 %, gegenüber 10,1 % im Jahr 2019.
  • Doch andere politische Ziele (Beschäftigung, kurzfristiges Wirtschaftswachstum, soziale Stabilität) halten die Finanzaufsichtsbehörden zurück und verzögern den Übergang zu marktorientierten Ausfallverfahren. Im Fall Yongmei konnte das Staatsunternehmen einen Zahlungsausfall letztlich vermeiden, nachdem es von anderen lokalen staatlichen Unternehmen, unter Anleitung der Regierung von Henan, unterstützt wurde.
  • Interessierte ausländische Anleger müssen die Kreditspanne chinesischer Anleihen sorgfältig prüfen und beurteilen, inwieweit Preise ein Resultat einer angenommenen staatlichen Rettung sind.

Sinolytics ist ein europäisches Beratungs- und Analyseunternehmen, das sich ganz auf China konzentriert. Es berät europäische Unternehmen bei der strategischen Ausrichtung und den konkreten Geschäftsaktivitäten in China.

Mehr zum Thema

    Sanktionen schrecken chinesische Unternehmen ab
    Chinas Häfen leiden unter Lockdowns
    Binnenkonsum noch zu schwach
    China setzt bei Energiesicherheit auf Kernkraft