Themenschwerpunkte


China schafft Förderung für Elektrofahrzeuge ab

Dieser Inhalt ist Lizenznehmern unserer Vollversion vorbehalten.
  • Im März 2022 gaben das MIIT und das Finanzministerium den Umfang der für 2019-2020 ausgezahlten Subventionen für E-Autos bekannt. Insgesamt betrug die Zahl der geförderten Elektrofahrzeuge (NEV) mehr als 250.000 im Jahr 2019 und mehr als 590.000 im Jahr 2020. Der Gesamtbetrag der gewährten Subventionen belief sich auf 8,9 Milliarden Yuan im Jahr 2019 und 10,6 Milliarden Yuan im Jahr 2020.
  • Unter den Automobilunternehmen, die vor allem Limousinen fertigen, erhielt BYD im Jahr 2019 sowohl insgesamt (1,3 Milliarden Yuan) als auch pro Fahrzeug die höchsten Zuschüsse. Im Jahr 2020 sicherte sich hingegen Tesla den höchsten Betrag (2,1 Milliarden Yuan) und erhielt die zweithöchsten Zuschüsse pro Fahrzeug.
  • Die durchschnittliche Förderung pro Fahrzeug der drei ausgewählten deutschen und japanischen Joint Ventures betrug 8.600 Yuan im Jahr 2019 beziehungsweise 7.400 Yuan im Jahr 2020. Sowohl inländische Unternehmen als auch Tesla erhielten im Schnitt höhere Förderungen pro Fahrzeug, da der Anteil von Hybridfahrzeugen (PHEV) im NEV-Mix von Joint Ventures in der Regel höher ist als bei Tesla und der chinesischen Konkurrenz.
  • Nach einer Laufzeit von 12 Jahren wird das Förderprogramm für Elektrofahrzeuge Ende 2022 beendet werden. Für 2022 wird die Stückzahlsubvention im Vergleich zum Vorjahr um weitere 30 Prozent gesenkt. Gemäß den neuen technischen Vorgaben beträgt die durchschnittliche Subvention für Modelle mit einer Reichweite von 300 bis 400 Kilometern 9100 Yuan und für Fahrzeuge mit einer Reichweite von mehr als 400 Kilometern 12600 Yuan.
  • Als Reaktion auf die Subventionskürzungen verfolgen die Hersteller von Elektrofahrzeugen unterschiedliche Preisstrategien: Tesla erhöhte seine Preise für das Model 3 um 10.000 Yuan und für das Model Y um 21.000 Yuan im Januar 2022. Einige chinesische Hersteller wie Xiaopeng haben dagegen beschlossen, den Kunden selbst Subventionen zu gewähren, um den Preis kurzfristig unverändert zu halten.

Sinolytics ist ein europäisches Beratungs- und Analyseunternehmen, das sich auf China spezialisiert hat. Es berät europäische Unternehmen bei der strategischen Ausrichtung und den konkreten Geschäftsaktivitäten in der Volksrepublik.

Mehr zum Thema

    Das unsichtbare Rückgrat von Chinas Sozialkredit-System
    Asean-Länder wollen neutral bleiben
    Ausländische Unternehmen verlieren an Bedeutung
    Der Keqiang-Index als Alternative zum BIP