Themenschwerpunkte


Weibo sperrt Konten wegen geschmackloser Bemerkungen

Chinesische Sozialmedien kämpfen auf ihren Plattformen gegen zynische Witze und Bemerkungen über den Krieg in der Ukraine. Der Kurznachrichtendienst Weibo hat seit Freitag 1.400 Kommentare gelöscht und 262 Konten vorübergehend oder dauerhaft gesperrt. Anlass seien unangemessene Äußerungen von Nutzern gewesen, deren Geschmacklosigkeit die Reputation der chinesischen Nation beschädigt hätten. Neben Weibo wurde auch die TikTok-Muttergesellschaft Douyin aktiv. Der Konzern löschte 6.400 Kurzvideos und 1.600 Livestreams.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    709-Rechtsanwalt freigelassen
    Olympia in Peking: Aufarbeitung mit IOC-Chef Bach gewünscht
    Wieder Güterverkehr mit Nordkorea
    Mehr Solarpanels als Windturbinen