Themenschwerpunkte


Vorwurf des sexuellen Missbrauchs bei Alibaba

Chinas E-Commerce-Händler Alibaba Group hat am Wochenende mehrere Mitarbeiter suspendiert, nachdem eine Angestellte ihrem Vorgesetzten und einem Kunden sexuelle Übergriffe vorgeworfen hatte. Auch die Polizei ermittelt. Schon seit einigen Monaten setzen sich junge Frauen immer häufiger öffentlich gegen Missbrauch oder sexuelle Belästigung zu Wehr. Zuletzt hatten die Vorwürfe auch das Pop-Idol Kris Wu getroffen, der seit mehr als einer Woche in Peking in Untersuchungshaft sitzt. Eine 19-jährige Influencerin beschuldigt Wu, zum Teil minderjährige Mädchen zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben. Bisher versucht Peking die #MeToo-Diskussionen in den sozialen Medien zu zensieren, auch aus Angst vor der Entstehung eines neuen Graswurzel-Aktivismus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft