Themenschwerpunkte


USA und Quad-Partner wollen mehr Einfluss im Indopazifik

Nach der Bekanntgabe des umstrittenen Aukus-Bündnisses mit Australien und Großbritannien treibt US-Präsident Joe Biden nun ein weiteres Sicherheitsbündnis für den Indopazifik ohne Beteiligung der EU voran. Im Weißen Haus traf Biden am Freitag erstmals persönlich mit den Regierungschefs der sogenannten Quad-Staaten zusammen. Die USA, Indien, Japan und Australien wollen demnach noch enger zusammenarbeiten und ihren Einfluss im Indo-Pazifik-Raum ausbauen. Die Region vom Indischen bis zum Pazifischen Ozean bilde die Grundlage für „gemeinsame Sicherheit und gemeinsamen Wohlstand“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung Bidens mit Yoshihide Suga (Japan), Narendra Modi (Indien) und Scott Morrison (Australien) im Weißen Haus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Agentur David+Martin erhält Account von Great Wall
    Yuan wird stärkste Währung in Russland
    Pentagon setzt DJI auf schwarze Liste
    EU-Gericht hält Abschiebung eines Taiwaners durch Polen für illegal