Themenschwerpunkte


US-Regierung verbietet Bürgern Mitarbeit an Chips in China

US-Bürger dürfen nicht mehr in der Entwicklung oder Herstellung von Mikrochips in China tätig sein, ohne zuvor eine Sondergenehmigung zu beantragen. Das geht aus neuen Regelungen zur Exportkontrolle hervor, die amerikanische Behörden bereits vergangene Woche herausgegeben haben. Bisher war es US-Bürgern bereits verboten, die Entwicklung, Herstellung oder Wartung von Waffen in bestimmten Ländern zu unterstützen, insbesondere nukleare sowie biologische und chemische Waffen. Die neuen Artikel zur Chipherstellung beziehen sich speziell auf China.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Sechs Millionen weniger iPhones
    Brüssel kritisiert Urteil gegen Kardinal Zen
    Taikonauten-Wechsel auf der Tiangong
    Evergrande gelingt Milliarden-Verkauf