Themenschwerpunkte


US-Professor wegen Verbindungen zu China verurteilt

Ein Professor der Universität Texas A&M bekennt sich schuldig, China-Kontakte geheim gehalten zu haben, obwohl er mit NASA-Mitteln geforscht hat. Cheng Zhengdong hatte vom amerikanischen Staat 750.000 US-Dollar für Weltraumforschung in seinen Laboren erhalten. Einem Gesetz aus der Trump-Zeit zufolge hätte er jede Verbindung zu chinesischen Institutionen offenlegen müssen. Er hat jedoch eine Tätigkeit für eine Hochschule in Guangdong verschwiegen. Cheng wurde zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Proteste und Lockerungen in Guangzhou
    Bundestag würdigt Proteste
    Seoul: Chinesische und russische Kampfjets in Pufferzone
    Miese Stimmung in der Wirtschaft