Themenschwerpunkte


Unwetter in Sichuan: Zehntausende evakuiert

In der südwestchinesischen Provinz Sichuan sind mehr als 80.000 Menschen wegen starker Regenfälle und Überschwemmungen infolge schwerer Unwetter in Sicherheit gebracht worden. Die Wasserstände der großen Flüsse in der Provinz lagen nach Regenfällen von Freitag bis Sonntag über den Warnwerten, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf staatliche Medien berichtete. Ein Stausee in der Stadt Dazhou überschritt demnach seine Hochwassergrenze um 2,2 Meter. In sechs Städten der Provinz seien inzwischen mehr als 440.000 Menschen von Überschwemmungen betroffen. Nach Angaben des staatlichen Fernsehsenders CCTV ist in Sichuan bereits ein wirtschaftlicher Schaden von rund 250 Millionen Yuan, knapp 33 Millionen Euro, entstanden. 45 Häuser wurden zerstört, weitere 118 schwer beschädigt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Trauerfeier für Jiang Zemin in Großer Halle des Volkes
    Städte lockern Corona-Maßnahmen
    Londoner Bezirk lehnt Botschaft ab
    Protest vor chinesischer Botschaft in Berlin