Themenschwerpunkte


Taliban könnten in Seidenstraße eingebunden werden

Chinas Außenminister Wang Yi hat am Donnerstag seinen Kollegen Amir Khan Muttaqi in Kabul getroffen. Das Treffen ist der höchste Besuch eines chinesischen Beamten seit der Machtübernahme durch die Taliban im vergangenen Jahr. Wang und Muttaqi besprachen eine mögliche Rolle Afghanistans in der Belt-and-Road Initiative und die Aufnahme von Arbeiten im Bergbausektor, wie Reuters berichtet. China sei bereit, sich für die Ausweitung des chinesisch-pakistanischen Wirtschaftskorridors auf Afghanistan einzusetzen, heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums. Der Korridor ist eines der wichtigsten Neuen Seidenstraßen-Projekte. Bisher hat Peking die Taliban-Regierung in Afghanistan noch nicht formell anerkannt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    US-Politiker fordern stärkeres Investitions-Screening
    Vor Besuch: Taiwan will Beziehungen ausbauen
    Kein Kurssturz vor dem Parteitag
    Hamburger Hafen: Cosco setzt Frist für Einstieg