Themenschwerpunkte


Taikonauten auf langer Mission

Am Samstag hat ein Langzeitexperiment mit einer Taikonautin und zwei Taikonauten im All begonnen. Die Besatzung hat vom Weltraumhafen Jiuquan abgehoben und ist nur acht Stunden später an der chinesischen Raumstation Tiangong angekommen. Sie sollen für sechs Monate in der Schwerlosigkeit bleiben. Durch engmaschige Überwachung der biologischen Funktionen wollen chinesische Forscher Erkenntnisse über die Folgen langer Missionen sammeln. Die Taikonauten sollen zudem daran arbeiten, Routinen für langfristiges Leben und Arbeiten im All zu sammeln. Mit dabei ist auch Wang Yaping, eine Weltraum-Veteranin. Sie war vor acht Jahren erstmals im All. Sie war damals durch ihre per Video übertragenen Experimente für Kinder international bekannt geworden. fin

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen