Themenschwerpunkte


Sony verletzt Chinas Gefühle mit Datum

Der japanische Technik-Konzern Sony befindet sich in der PR-Defensive, weil er für den 7. Juli zu einer Produktvorstellung eingeladen hatte. Das Datum markiert den Jahrestag des Zwischenfalls auf der Marco-Polo-Brücke, mit dem 1937 die japanische Invastion in China begann. Der patriotischen Netzgemeinde fiel das sofort auf; einzelne Nutzer unterstellten dem Unternehmen Absicht bei der Wahl des Tages. Sony sagte die Veranstaltung ab und entschuldigte sich auf Weibo.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft