Themenschwerpunkte


Neue Sanktionen erschweren Mission von US-Diplomatin

US-Vizeaußenministerin Wendy Sherman wollte mit ihrem Besuch eigentlich für Entspannung im schwierigen Verhältnis ihres Landes zu China sorgen. Doch kurz vor ihrer Ankunft in Tianjin am Sonntag hat Peking zusätzlich Öl ins Feuer gegossen, was ihre Mission nun deutlich erschwert. Als Vergeltung für Strafmaßnahmen der USA gegen Repräsentanten des chinesischen Verbindungsbüros in Hongkong hat die chinesische Führung staatlichen Medienberichten zufolge Sanktionen gegen sieben Personen und Institutionen in den USA verhängt. Betroffen sind unter anderem der frühere US-Handelsminister Wilbur Ross sowie Carolyn Bartholomew, die Vorsitzende der Wirtschafts- und Sicherheitskommission für den Umgang mit China (USCC). Auch die Nichtregierungsorganisation Hongkong Democratic Council und Sophie Richardson von Human Rights Watch stehen auf der schwarzen Liste.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Bosch eröffnet F&E-Zentrum für Autonomes Fahren
    SPD-Chef: Es gibt immer eine Alternative
    Foxconn entschuldigt sich – und bietet Geld
    Neue Einschränkungen in Changchun, Shanghai, Sanya