Themenschwerpunkte


Reifenhäuser plant Investition in China

Der Maschinenbauer Reifenhäuser aus Troisdorf bei Bonn will in China expandieren. Hintergrund ist dabei auch die Corona-Pandemie: Die Maschinen des Unternehmens können Filterstoffe herstellen, wie sie unter anderem in Atemschutzmasken zum Einsatz kommen. „Der weltweit höchste Fertigungsanteil für Vliesstoffanwendungen liegt definitiv in China“, sagt Ulrich Reifenhäuser, der bei dem Familienbetrieb als Inhaber auch den Vertrieb verantwortet, dem China.Table. In China arbeitet Reifenhäuser mit Masken-Herstellern zusammen, die die ganze Welt mit ihren Produkten beliefern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft