Themenschwerpunkte


Ranghohe EU-Beamtin warnt vor Abhängigkeiten

Die EU-Generaldirektorin für Handel, Sabine Weyand, hat vor einer Abhängigkeit von China gewarnt. Als Folge der russischen Invasion in der Ukraine habe der internationale Handel Aufwind bekommen, so Weyand in einem Interview mit Financial Times. Die EU-Staaten sähen nun aber auch die Notwendigkeit, ihren Handel zu diversifizieren: „Wir haben festgestellt, dass wir von Russland nicht nur bei fossilen Brennstoffen, sondern auch bei einer Reihe kritischer Rohstoffe abhängig sind“, so Weyand. Ähnlich sehe das bei China aus, warnt sie: „Auch da müssen wir aufpassen: Wir wissen nie, wann Abhängigkeiten als Waffe eingesetzt werden könnten.“,

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    BYD schließt Liefervertrag mit Sixt
    Vergleich bei Klage gegen JD.com-Gründer
    Comac erhält Lizenz für Passagierflugzeug
    Chinesische Handelskammer sieht Stimmungstief