Themenschwerpunkte


Puma leidet unter Boykott

Der Herzogenauracher Sportartikelhersteller Puma stellt sich auf ein schwieriges laufendes Jahr ein. Zu schaffen macht Puma der anhaltende Boykott in China. Im ersten Quartal dürfte der Umsatz hier erneut zurückgehen, sagte Puma-Chef Björn Gulden am Mittwoch. „Ich kann für das Gesamtjahr kein Wachstum hier versprechen, hoffe aber, dass es so kommt.“ Immer noch habe Puma Schwierigkeiten damit, chinesische Prominente als Werbeträger zu gewinnen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    US-Politiker fordern stärkeres Investitions-Screening
    Vor Besuch: Taiwan will Beziehungen ausbauen
    Kein Kurssturz vor dem Parteitag
    Hamburger Hafen: Cosco setzt Frist für Einstieg