Themenschwerpunkte


Peking wächst und wird älter

Chinas Hauptstadt erfährt weiterhin erheblichen Zuzug. Aktuell hat Peking 21,9 Millionen Einwohner. Das berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Es sind 2,3 Millionen mehr Menschen als vor zehn Jahren. Der Anstieg um knapp ein Zehntel passt nicht zu den Plänen der Regierung: Nachdem die Stadt seit Mitte der 80er-Jahre von sechs Millionen auf mehr als 15 Millionen Einwohner gewachsen war, versuchte die Verwaltung umzusteuern. Wanderarbeitern wurde klargemacht, dass sie nicht mehr willkommen seien. So ließen die Behörden beispielsweise gezielt Stadtviertel abreißen, in denen viele der zugewanderten Arbeiter wohnten. Zudem wurden im Umkreis der Hauptstadt Sonderwirtschaftszonen errichtet, um Metropole weiter zu entlasten. Doch Peking wird nicht nur größer, sondern auch älter. Die Hauptstadt überaltert sogar noch schneller als der Rest des Landes, wie die Zahlen zeigen. Ein Fünftel der Bevölkerung mit regulärem Wohnsitz (Hukou) in Peking ist inzwischen über 60 Jahre alt. fin

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft