Themenschwerpunkte


Peking macht Plattformen durch Bußgelder gefügig

Peking setzt seinen Schlag gegen die mächtigsten Tech-Konzerne der Plattformwirtschaft fort. Im Fokus stehen derzeit die Anbieter von Finanzdiensten. Nachdem Ant Financial sich völlig neu aufstellen musste (China.Table berichtete), sind nun die etwas kleineren Konkurrenten dran. Die Finanzaufsicht hat Vertreter von Tencent (WeChat), ByteDance (Tiktok), JD, Meituan und Didi vorgeladen, um ihnen neue Einschränkungen vorzugeben. Insgesamt sind 13 Plattformbetreiber mit starkem Finanzarm betroffen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Viele Twitter-Downloads nach Protesten
    Polizei spürt Demonstranten über Handydaten auf
    Ehrbekundung für Jiang
    Proteste und Lockerungen in Guangzhou