Themenschwerpunkte


Peking wirft NATO „Mentalität des Kalten Krieges“ vor

China will die Kritik der Nato an seiner Verteidigungspolitik nicht auf sich sitzen lassen. Die Nato übertreibe die von der Volksrepublik ausgehende Bedrohung und schaffe damit Konfrontation, betonte die chinesische Vertretung bei der EU am Dienstag in einer Mitteilung. Sie forderte das Verteidigungsbündnis auf, „Chinas Entwicklung rational zu betrachten“ und nicht länger „verschiedene übertriebene Formen“ einer „Bedrohungstheorie“ zu verbreiten. Die Nato dürfe Chinas „legitime Interessen und Rechte“ nicht länger als Vorwand für Manipulation und die „künstliche“ Schaffung einer Konfrontation nutzen. Es handele sich um eine „Fortsetzung einer Mentalität des Kalten Kriegs“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Agentur David+Martin erhält Account von Great Wall
    Yuan wird stärkste Währung in Russland
    Pentagon setzt DJI auf schwarze Liste
    EU-Gericht hält Abschiebung eines Taiwaners durch Polen für illegal