Themenschwerpunkte


Peking lässt Schulen geschlossen

Die Stadtregierung Pekings hat die Corona-Maßnahmen weiter verschärft. Die Seuchenkontrollbehörde hatte zuvor 52 neu entdeckte Fälle gemeldet, darunter ein Lieferfahrer, der weit in der Stadt herumgekommen war. Die Schulen der Stadt bleiben für mindestens eine weitere Woche geschlossen, wie die Behörden bekannt gaben. Ab Donnerstag müssen Personen, die nach Peking kommen oder aus Peking ausreisen, außerdem einen negativen Coronavirus-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Zwölf der 16 Pekinger Bezirke führen in dieser Woche drei weitere Massentests durch, nachdem in der vergangenen Woche bereits alle Bürger der Stadt getestet wurden. Die Behörden haben Wohnblocks abgeriegelt und die Bewohner gezwungen, in ihren Häusern zu bleiben, berichtet Bloomberg. Demnach wurde der Zutritt zu Parks und Denkmälern von einem negativen Test abhängig gemacht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ansehen im Ausland leidet
    Ifo: Rohstoff-Abhängigkeit von China verringern
    Weitere Extremwetter für Juli und August erwartet
    VW-Chef: Lassen uns von Partner über Menschenrechte informieren