Themenschwerpunkte


Peking geht gegen Monopole vor

Auch die chinesische Regierung will nun gegen Monopole vorgehen. Wie die South China Morning Post berichtet, wurde jeweils eine Tochtergesellschaft des E-Commerce-Konzerns Alibaba Group Holding wie auch der Tencent Holdings und des Express-Lieferunternehmens SF Holding von der Kartellbehörde mit einer Geldstrafe von je 500.000 Yuan (62.795 Euro) bestraft. Die Unternehmen sind Alibaba Investment, der E-Book-Verlag China Literature und der Express-Schließfachsystembetreiber Shenzhen Hive Box Technology. Das Antimonopolbüro geht damit erstmals öffentlich gegen das Monopol-Verhalten in der Online-Wirtschaft vor. Zuletzt hatte Peking angekündigt, die Interessen der Verbraucher stärken zu wollen. niw

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen