Themenschwerpunkte


Olympia: Mao-Pin bleibt folgenlos

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) verzichtet auf eine Bestrafung für das chinesische Bahnrad-Duo Bao Shanju und Zhong Tianshi. Die Olympia-Goldmedaillengewinnerinnen im Teamsprint hatten am Montag bei der Siegerehrung jeweils einen Ansteck-Pin mit dem Kopf des chinesischen Staatsgründers Mao Zedong an ihrem Trainingsanzug getragen (China.Table berichtete). Laut Artikel 50 der olympischen Charta sind politische Symbole im Rahmen der Wettkämpfe jedoch verboten. Besonders bei Siegerehrungen fordert das IOC strikte Neutralität. Die chinesische Mannschaftsleitung habe versichert, „dass das nicht noch einmal passieren wird“, sagte ein IOC-Sprecher am Mittwoch. grz

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft