Themenschwerpunkte


NGO: Schmuggel von Jade aus Myanmar

Bis zu 90 Prozent der in Myanmar abgebauten Jade wird einem Bericht der Nichtregierungsorganisation Global Witness zufolge nach China geschmuggelt. Die Organisation wirft China vor, damit massiv an der Finanzierung des Militärregimes in Myanmar beteiligt zu sein. Global Witness forderte China in seinem am Dienstag veröffentlichten Bericht auf, seine Rolle in Korruption und Konflikten im Zusammenhang mit dem Jade-Handel in Myanmar anzuerkennen und Schritte dagegen einzuleiten. Der Bericht zufolge reicht die Korruption im Handel mit den Steinen bis zu dem myanmarischen General Min Aung Hlaing, dem De-facto-Machthaber des Landes. Global Witness rief die Weltgemeinschaft zudem zu einem Boykott aller in Myanmar abgebauter Jade und Edelsteinen auf.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Xi reist nach Saudi-Arabien
    Hackerangriff auf Amnesty International Kanada
    Weitere Lockerungen in Peking
    Produktion bei Apple und Tesla bleibt eingeschränkt