Themenschwerpunkte


Bericht: Montenegro spricht mit EU über Finanzhilfe

Der EU-Beitrittskandidat Montenegro und Brüssel befinden sich einem Bericht zufolge in Gesprächen über finanzielle Hilfe, um einen chinesischen Kredit zu refinanzieren (wie der China.Table berichtete). Die EU-Kommission habe sich an die deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die staatliche französische Entwicklungsagentur AFD sowie an den italienischen Staatskreditgeber CDP gewandt, damit diese einen Hilfsplan für Montenegro in Gang setzen. Das berichtete Reuters unter Berufung auf einen EU-Vertreter. Der Plan sei es, von den drei Kreditinstitutionen Angebote zu bekommen und diese dann zusammenführen. Noch vor dem Sommer soll eine Lösung gefunden werden. Die Idee, dass die EU den chinesischen Kredit für Montenegro direkt refinanziere, sei verworfen worden, da dafür die Zustimmung Pekings nötig gewesen sei, so der EU-Vertreter dem Bericht zufolge. Eine Bestätigung vonseiten Brüssels oder der Kreditgeber gab es zunächst nicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Produktion bei Apple und Tesla bleibt eingeschränkt
    EU-Grüne schlagen Taiwan-Vertrag vor
    Jiang Zemin eingeäschert
    Milliardär plant Hongkonger Formel-1-Team