Themenschwerpunkte


Heiko Maas fordert Schulterschluss mit Washington

Kurz vor der Europareise von US-Präsident Joe Biden hat Außenminister Heiko Maas zu einer verstärkten transatlantischen Zusammenarbeit aufgerufen: „Jetzt ist die Zeit für einen engen, wirtschafts- und handelspolitischen Schulterschluss mit den USA. Offene Streitigkeiten sollten wir dafür schnell hinter uns lassen.“ Mit Biden sei es möglich, „endlich wieder gemeinsam multilaterale Verantwortung zu übernehmen“, erklärte Maas laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP. Er verwies unter anderem auf die Notwendigkeit einer „transatlantisch abgestimmten Politik“ gegenüber Russland, China oder Weißrussland (China.Table berichtete zum Zusammenschluss Russlands und Chinas) Als Ideen für transatlantische Projekte nannte Maas vor den Chefs und Chefinnen der deutschen Auslandsvertretungen eine Zusammenarbeit bei Exportkontrolle und Investitionsprüfung oder den von der EU vorgeschlagenen EU-US-Handels- und Technologierat, in dem beide Seiten gemeinsam Standards für Technologiekonzerne entwickeln könnten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Lauterbach erlaubt Sinovac-Impfstoff
    TSMC verdreifacht Investitionen in Arizona
    EU bringt WTO-Verfahren voran
    Xi reist nach Saudi-Arabien