Themenschwerpunkte


Kritik an Steinmeiers Schreiben an Xi

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht wegen eines Gratulationsschreibens an Chinas Staatspräsidenten Xi Jinping in der Kritik. Steinmeier hatte Xi anlässlich des Jubiläums der deutsch-chinesischen Beziehungen vergangene Woche persönlich „Glück und Gesundheit“ gewünscht. In dem Schreiben betont der Bundespräsident zwar die Wichtigkeit von „unveräußerlichen Menschenrechten“ und dass er sich „für die Würde und Rechte eines jeden Menschen einsetzen“ möchte. Dass jedoch die Menschenrechtsverletzungen in China nicht direkt angesprochen worden, brachte Steinmeier nun Kritik aus mehreren politischen Lagern ein. FDP-Außenpolitiker Frank Müller-Rosentritt nannte gegenüber der Bild-Zeitung die Glückwünsche „eine schallende Ohrfeige für alle Freunde der Freiheit, auch in China“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft