Themenschwerpunkte


Kommunen erhalten Hilfe aus Peking

Das chinesische Finanzministerium zapft den Haushalt 2023 an, um klammen Kommunen zu helfen. Das ist Teil von Anstrengungen, einen Absturz der Konjunktur infolge der Covid-Einschränkungen zu verhindern. Im Rahmen des Hilfsprogramms fließen 400 Milliarden Yuan (55 Milliarden Euro), berichtet das Wirtschaftsportal Caixin. Hintergrund ist ein Absturz der Steuereinnahmen infolge von Corona-Hilfen. Ziel sei, „eine Lücke zwischen den Steuereinnahmen und den nötigen Ausgaben“ zu schließen, zitiert Caixin eine Mitteilung des Ministeriums.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ansehen im Ausland leidet
    Ifo: Rohstoff-Abhängigkeit von China verringern
    Weitere Extremwetter für Juli und August erwartet
    VW-Chef: Lassen uns von Partner über Menschenrechte informieren