Themenschwerpunkte


Auslandskorrespondenten kritisieren Peking

Der Club der Auslandskorrespondenten in China (FCCC) hat sich angesichts der Ausreise des BBC-Korrespondenten John Sudworth besorgt über sich verschärfende Drohungen gegen ausländische Journalist:innegeäußert. Der chinesische Staat und staatlich kontrollierte Einheiten würden immer häufiger „falsche Behauptungen aufstellen, ausländische Korrespondenten und ihre Organisationen seien von anti-chinesischen politischen Kräften motiviert“, teilte FCCC auf Twitter mit. Die chinesischen Behörden zeigten demnach auch eine größere Bereitschaft, Medienschaffende mit rechtlichen Maßnahmen zu bedrohen. Es gebe Sorge, dass ausländische Journalist:innen in diplomatische Auseinandersetzungen gerieten, die außerhalb ihrer Kontrolle lägen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Viele Twitter-Downloads nach Protesten
    Polizei spürt Demonstranten über Handydaten auf
    Ehrbekundung für Jiang
    Proteste und Lockerungen in Guangzhou