Themenschwerpunkte


Halbleiter: EU-Kommission will Eingriffsrechte

Die EU-Kommission will angesichts des weltweiten Mangels an Halbleitern künftig die Lieferketten genauer überwachen lassen. Die Brüsseler Behörde stellte am Dienstag den entsprechenden „European Chips Act“ vor. Dieser sieht die Einrichtung einer neuen Task-Force vor, die aus Vertretern von Kommission, Mitgliedsstaaten und Industrie zusammengesetzt werden soll. Der Koordinierungsmechanismus soll „wichtige Informationen von Unternehmen sammeln, um primär Schwächen und Engpässe abzubilden“, teilte die EU-Kommission mit. Das Gremium soll die Entwicklung des Marktes beobachten, um drohende Lieferengpässe möglichst frühzeitig zu erkennen. In Krisen- und Notsituationen soll die Kommission demnach weitgehende Eingriffsrechte erhalten. Das Gesetz sieht unter anderem Ausfuhrkontrollen vor, wie sie die EU zwischenzeitlich für Covid-19-Impfstoffe eingeführt hatte.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft