Themenschwerpunkte


Gespräche über Gaslieferungen aus Asien nach Europa

Die USA und Europa haben mit mehreren Staaten Asiens über mögliche Gaslieferungen gesprochen. Das erfuhr die Nachrichtenagentur Bloomberg aus nicht näher genannten Quellen. Es gehe darum, Gaslieferungen nach Europa für den Fall sicherzustellen, dass Russland den Ukraine-Konflikt eskaliert oder die Lieferungen in die EU drosselt. Europa bezieht rund 40 Prozent seines Erdgases aus Russland. Der globale Gasmarkt verfügt kaum über freie Kapazitäten und niemand kann laut Bloomberg kurzfristig viel mehr fördern. Der Energieminister von Katar, einem der weltweit größten Exporteure von verflüssigtem Erdgas, betonte, kein Land könne allein die Mengen liefern, die Europa benötigen würde. Laut Bloomberg hat US-Präsident Joe Biden mit Beamten in Japan, Südkorea, Indien und China gesprochen. Der Kontakt zu China sei aber eher begrenzt. China ist selbst stark von Erdgas-Importen abhängig und bezieht ebenfalls eine große Menge Erdgas aus Russland. ck

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen