Themenschwerpunkte


Geburtenrate sinkt um 15 Prozent

Die Zahl der Neugeborenen in China ist 2020 um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken, wie Reuters berichtet. Im vergangenen Jahr wurden knapp über zehn Millionen Geburten registriert, 2019 waren es noch 11,8 Millionen. Neben den ökonomischen Unsicherheiten infolge der Coronavirus-Pandemie, spielten auch steigende Kosten für die Gesundheitsversorgung, Bildung und Wohnraum eine Rolle für den Rückgang der Geburtenrate. Die Abschaffung der Ein-Kind-Politik 2016 habe der Geburtenrate in China keinen großen Auftrieb gegeben, ergänzt Reuters. Demographie-Forscher sind von der Höhe des Rückgangs überrascht. Huang Wenzheng, ein Demografie-Experte am Center for China and Globalization, einem Pekinger Thinktank sagte der Financial Times: „Wir wussten schon seit einiger Zeit, dass es einen Rückgang geben würde, aber ein so starker Rückgang lag jenseits unserer Erwartungen“. Ein Fünftel der chinesischen Bevölkerung ist mittlerweile 60 Jahre oder älter. Es wird erwartet, dass Chinas Nationale Statistikbehörde Ende Februar offizielle Bevölkerungsdaten veröffentlicht. nib

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Produktion bei Apple und Tesla bleibt eingeschränkt
    EU-Grüne schlagen Taiwan-Vertrag vor
    Jiang Zemin eingeäschert
    Milliardär plant Hongkonger Formel-1-Team