Themenschwerpunkte


Deutsche China-Exporte brechen ein

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts fielen die deutschen Exporte nach China im Dezember um 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 8,5 Milliarden Euro. Als gravierendste Ursache nannte das Amt Chinas Zero-Covid-Strategie. Diese führte wiederholt zu vorübergehenden Fabrik- und Hafenschließungen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) fordert von der Volksrepublik schon seit längerem ein Ende ihrer strikten Eindämmungsstrategie. Die Beschränkungen seien eine Belastung sowohl für die chinesische als auch für die globale Wirtschaft, so IWF-Chefin Kristalina Georgiewa.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen