Themenschwerpunkte


Deutsche Botschaft hält China den Spiegel vor

Man sieht den Weibo-Post der Deutschen Botschaft in Peking: Links oben ist das Brandenburger Tor zu sehen, daneben ein schwarzes Bild. Darunter einige Zeilen, weitere Zeilen sind geschwärzt.
Weibo-Post der Deutschen Botschaft in Peking

Die deutsche Botschaft in Peking hat mit einem cleveren Online-Beitrag beim Kurznachrichtendienst Weibo des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens gedacht. Die Botschaft nutzte dazu eine Würdigung des Jahrestages der diplomatischen Beziehungen, in deren Rahmen sie an prägende Ereignisse in beiden Ländern aus jedem der vergangenen 50 Jahre erinnert. Für 1989 veröffentlichte sie ein Foto vom Tag des Mauerfalls neben einem komplett schwarzen Bild. Darunter schrieb die deutsche Repräsentanz erklärende Zeilen zum Motiv aus Berlin und weitere sechs geschwärzte Zeilen als Hinweis auf die Zensur in China.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft