Themenschwerpunkte


Covid-Politik schadet Luxusriese Richemont

Die Ausbreitung des Coronavirus in China hat den Luxusgüterkonzern Richemont im Weihnachtsquartal gebremst. Der Umsatz des Schweizer Unternehmens kletterte von Oktober bis Dezember in Lokalwährungen um fünf Prozent auf 5,4 Milliarden Euro, teilte Richemont am Mittwoch mit. Analysten hatten einen Umsatz von rund 5,7 Milliarden Euro erwartet. Weihnachten wird in China zwar nicht wirklich gefeiert. Als Konsumfest hat es dennoch eine wirtschaftliche Bedeutung.

Jetzt weiterlesen

… und 30 Tage kostenlos dieses Professional Briefing kennenlernen.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Visa-Stopp für Japaner endet
    Nachdenken über Kontrolle von Solartechnik
    Smartphone-Absatz bricht ein
    US-General rechnet 2025 mit Krieg