Themenschwerpunkte


Covestro erwartet Belastungen durch Shanghai-Lockdown

Der Kunststoffhersteller Covestro rechnet im laufenden Quartal mit erheblichen Belastungen durch den Coronavirus-Lockdown in China. „Der wird uns im zweiten Quartal recht stark treffen“, sagte Finanzchef Thomas Toepfer am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Der Lockdown werde Covestro stärker und länger belasten als ursprünglich gedacht. Das Unternehmen hat einen großen Produktionsstandort in Shanghai. Dort habe Covestro zwar die Produktion grundsätzlich aufrechterhalten können, „indem wir die Mitarbeiter in einer Bubble haben operieren lassen. Aber drumherum haben sich die Logistikprobleme und die Probleme der anderen Lieferanten dermaßen verschärft, dass dann letztlich der Absatz recht stark sinkt.“ rtr

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Chipmangel belastet Autobauer weiter
    G7: China soll Druck auf Russland erhöhen
    Chinesische Wettbewerber sind Treiber für Innovationen
    Zentralbank warnt vor Greenwashing