Themenschwerpunkte


COSCO könnte beim Hamburger Hafen einsteigen

Die staatliche chinesische Reederei COSCO will sich offenbar am Hamburger Hafen beteiligen. Das Unternehmen verhandele bereits mit dem Hafenbetreiber, berichtet der NDR. Konkret will die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) dem chinesischen Investor einen Anteil von 30 bis 40 Prozent an dem Containerterminal Tollerort abtreten. Tollerort ist eines der vier großen Containerterminals im Hamburger Hafen. Wenn das Geschäft zustande komme, könnten Schiffe von COSCO dort eine Vorzugsbehandlung erwarten, so der Fernsehsender. Die Bundesregierung habe keine Bedenken gegen die Übernahme, hieß es in dem Bericht. fin

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Proteste und Lockerungen in Guangzhou
    Bundestag würdigt Proteste
    Seoul: Chinesische und russische Kampfjets in Pufferzone
    Miese Stimmung in der Wirtschaft