Themenschwerpunkte


China weist Hacker-Vorwürfe zurück

China hat Vorwürfe eines Hackerangriffs auf das Softwareunternehmen Microsoft scharf zurückgewiesen. Die chinesische Vertretung bei der EU verurteilte die Anschuldigungen als „völlig unbegründet und unverantwortlich“ und sprach von „Verleumdung“. Auch mehrere chinesischen Botschaften wiesen die Vorwürfe am Dienstag zurück und bezeichnete die US-Regierung als „Weltmeister der bösartigen Cyberangriffe“, wie lokale Medien berichteten. Die Vorwürfe in den Erklärungen von EU und NATO beruhten „nicht auf Fakten und Beweisen, sondern auf Spekulationen und haltlosen Anschuldigungen“, teilte die chinesische Vertretung in Brüssel mit.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Trauerfeier für Jiang Zemin in Großer Halle des Volkes
    Städte lockern Corona-Maßnahmen
    Londoner Bezirk lehnt Botschaft ab
    Protest vor chinesischer Botschaft in Berlin