Themenschwerpunkte


Peking schränkt Marktzugang für Gesundheitsgüter ein

Die jüngsten Änderungen von Beschaffungsrichtlinien in China wird neuen Details zufolge vor allem Hersteller medizinischer Geräte wie Siemens, GE Healtcare und Philips treffen. Peking hatte lokale Behörden angewiesen, bei der Beschaffung von MRT- und Röntgengeräte sowie chirurgischen Endoskopen und PCR-Testgeräten vermehrt auf lokal produzierte Güter zurückzugreifen. Von den 315 betroffenen Produktkategorien stammen allein 200 aus dem medizinischen Bereich, wie aus nun von Nikkei Asia veröffentlichten Details über die Regulierung zur öffentlichen Beschaffung hervorgeht (China.Table berichtete).

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Krebs-Medikament: Sanofi steigt bei Bio-Tech-Firma ein
    Hongkong erleichtert die Einreise
    Weitere Manöver vor Taiwans Küste
    Fünf Tote nach Unfall in Kohlemine