Themenschwerpunkte


Wieder Anschlag auf BRI-Projekt in Pakistan

Die Sicherheitslage für Chinesen in Pakistan verschlechtert sich offenbar weiter. Zwei pakistanische Kinder starben bei einem Selbstmordattentat am Freitag auf einen Convoy mit chinesischen Ingenieuren nahe dem südwestpakistanischen Hafen Gwadar. Ein Chinese war unter den Verletzten. Eine militante Separatistenorganisation namens Befreiungsarmee Belutschistans bekannte sich zu dem Anschlag. Die Botschaft der Volksrepublik in Islamabad forderte Pakistan zu einer Untersuchung der Vorgänge und zu einer verstärkten Kooperation mit Peking bei der Terrorabwehr auf. Chinesen sollten öffentliche Plätze meiden, so die Botschaft.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Proteste und Lockerungen in Guangzhou
    Bundestag würdigt Proteste
    Seoul: Chinesische und russische Kampfjets in Pufferzone
    Miese Stimmung in der Wirtschaft