Themenschwerpunkte


Busunglück löst Kritik an Null-Covid aus

Der Unfalltod von 27 Menschen hat Kritik an der chinesischen Null-Covid-Politik ausgelöst. Die Opfer waren Insassen in einem Bus, der am Sonntagmorgen auf dem Weg in eine Quarantäne-Einrichtung in der Provinz Guizhou verunglückt war. Weitere 20 Menschen wurden verletzt. In Sozialmedien beklagten sich daraufhin Menschen über die Internierung von positiv Getesteten und deren Kontaktpersonen in den Isolationseinrichtungen – bis die kritischen Kommentare von der Zensur gelöscht wurden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    709-Rechtsanwalt freigelassen
    Olympia in Peking: Aufarbeitung mit IOC-Chef Bach gewünscht
    Wieder Güterverkehr mit Nordkorea
    Mehr Solarpanels als Windturbinen