Themenschwerpunkte


Börsengang der Halbleiter-Sparte von BYD verschoben

Die Börse Shenzhen hat einen geplanten Börsengang von BYD Semiconductor vorerst ausgesetzt. Grund ist eine Überprüfung der beratenden Anwaltskanzlei durch die Börsenaufsicht, berichtet das Portal Equal Ocean. Die Kanzlei Beijing Tian Yuan hatte zuletzt mehrere hochkarätige Börsengänge juristisch unterstützt. Dazu gehören die Erstnotizen der Video-Seite Bilibili und des Mineralwasserabfüllers Nongfu Spring (China.Table berichtete). Die Security Regulatory Commission hat nun alle Vorgänge ausgesetzt, an denen Beijing Tian Yuan beteiligt ist. Was genau das Misstrauen der Behörde geweckt hat, geht aus der Börsenmitteilung nicht hervor. Insgesamt sind derzeit in Shenzhen 42 Börsengänge blockiert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Produktion bei Apple und Tesla bleibt eingeschränkt
    EU-Grüne schlagen Taiwan-Vertrag vor
    Milliardär plant Hongkonger Formel-1-Team
    Jiang Zemin eingeäschert