Themenschwerpunkte


BMW: Lieferkette wird klimafreundlicher

Autobauer BMW will seine Produktion in China klimaschonender gestalten. Der Fahrzeughersteller will seine CO2-Emissionen zusammen mit den chinesischen Zulieferern über die gesamte Beschaffungskette bis 2030 um 20 Prozent im Vergleich zu 2019 reduzieren, kündigte China-Chef Jochen Goller am Donnerstag an. Demnach soll der Betrieb der BMW-Werke in China bis Ende des Jahres kohlendioxidneutral werden, wie unter anderem Reuters berichtete. Zudem soll der CO2-Ausstoß in der eigenen Produktion bis 2030 um 80 Prozent verringert werden, so Goller. An dem Treffen nahmen Berichten zufolge hochrangige chinesische Umweltvertreter und Kooperationspartner wie Batteriehersteller CATL teil.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Bosch eröffnet F&E-Zentrum für Autonomes Fahren
    SPD-Chef: Es gibt immer eine Alternative
    Foxconn entschuldigt sich – und bietet Geld
    Neue Einschränkungen in Changchun, Shanghai, Sanya