Themenschwerpunkte


Bidens Alternative zur Seidenstraße führt nach Südamerika

Die US-Regierung erwägt, ein eigenes Gegenkonzept zur chinesischen Seidenstraßen-Initiative (Belt and Road Initiative, BRI) zu entwickeln. Ein Abgesandter von Präsident Joe Biden werde demnächst in mehrere südamerikanische Länder reisen, um dort Möglichkeiten für ein Handels- und Investitionsprogramm auszuloten, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Für diese Rolle ist Daleep Singh im Gespräch, ein Ökonom mit einer langen Karriere im amerikanischen Regierungsapparat. Derzeit ist er Vizedirektor des Nationalen Wirtschaftsrates, eines hohen Beratergremiums des US-Präsidenten. Singh wird dem Bericht zufolge zunächst Kolumbien, Ecuador und Panama besuchen und dort Gespräche über mögliche Zusammenarbeiten führen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Gerücht: Zhu Xiaotong könnte Tesla führen
    ICT wünscht sich Tibet in der China-Strategie
    Autobauer expandieren in Russland
    PKW-Absatz schrumpft