Themenschwerpunkte


Auch Gigabyte von Boykottaufruf getroffen

Der taiwanische Grafikkarten-Hersteller Gigabyte Technology sieht sich Boykottaufrufen ausgesetzt. Auslöser war ein Social-Media-Beitrag des Unternehmens: Es setze auf Qualität aus Taiwan statt bei Auftragsherstellern in der Volksrepublik „niedrige Qualität zum billigen Preis“ zu beziehen. Das erwies sich als strategischer Fehler des Unternehmens, das viel von seinem Computerspiele-Zubehör in der Volksrepublik verkauft: Die großen Online-Händler JD.com und Suning nahmen die Marke demonstrativ aus dem Programm. Der Grafikkarten-Hersteller entschuldigte sich am Dienstag. fin

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Trauerfeier für Jiang Zemin in Großer Halle des Volkes
    Städte lockern Corona-Maßnahmen
    Protest vor chinesischer Botschaft in Berlin
    Londoner Bezirk lehnt Botschaft ab