Themenschwerpunkte


App-Anbieter sollen „sozialistische Werte“ fördern

Chinas Behörden haben neue Regeln für mobile Apps erlassen. Die Anbieter von Messaging- und Informations-Apps dürfen ab dem 1. August nur noch Nutzer bedienen, die sich mit ihrem echten Namen authentifiziert haben, wie das Wirtschaftsportal Caixin berichtet. Laut den neuen Vorschriften sind die App-Anbieter auch für die in der App präsentierten Inhalte verantwortlich. Sie dürfen dem Bericht zufolge keine „illegalen Informationen“ produzieren oder weiterverbreiten und sollen „unerwünschten Informationen“ vorbeugen. Die App-Anbieter sollen zudem „sozialistische Grundwerte“ fördern, so die Vorschrift.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Studie: Schifffahrt mit E-Fuels hat geringe Auswirkung auf Verbraucherpreise
    Nato geht China hart an
    Weitere Covid-Lockerungen
    US-Behörde: Tiktok soll aus App-Stores entfernt werden