Themenschwerpunkte


Adidas-Chef räumt Fehler ein

Ein längerfristiger Ausfall von China als Wachstumsmarkt könnte die Umsatz- und Gewinnziele von Adidas für die Jahre bis 2025 infrage stellen. „Falls sich die ursprünglichen Annahmen dauerhaft ändern, müssten wir auch unsere Ziele anpassen“, sagte Vorstandschef Kasper Rorsted dem „Handelsblatt“ in einem am Dienstag veröffentlichten Interview. Er glaube aber nicht an eine endgültige Abkehr des Riesenreichs von westlichen Marken. „Dann hätten alle Firmen in der Welt ein Problem. Aber ich halte das nicht für realistisch. China wird wiederkommen, und dann ist auch der Hebel nach oben groß.“ Die Chinesen verfolgten im Fernsehen Basketball aus den USA und Fußball aus Europa. „Da treffen sie immer wieder auf Adidas.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Chinesische Handelskammer sieht Stimmungstief
    Steuer-Anreiz für Immobilien-Kauf
    Chinas erster mRNA-Impfstoff erhält Zulassung – in Indonesien
    USA investieren in Pazifikstaaten