Themenschwerpunkte


Wu’er Kaixi – Der Dissident, der Pelosi inspiriert

Wu'er Kaixi ist Peking auch 23 Jahre nach den Tiananmen-Protesten noch immer ein Dorn im Auge - er traf Pelosi in Taiwan.
Wu’er Kaixi ist Peking auch 23 Jahre nach den Tiananmen-Protesten noch immer ein Dorn im Auge

Bevor Nancy Pelosi am Mittwochnachmittag von Taiwan nach Südkorea weiterflog, traf sie sich noch in Taipeh hinter verschlossenen Türen mit drei profilierten Menschenrechts- und Demokratieaktivisten: Lam Wing-kee, einem Hongkonger Buchhändler, der aufgrund seiner politischen Publikationen 2019 auf die Insel fliehen musste; Lee Ming-che, einem taiwanischen NGO-Mitarbeiter, der in China fünf Jahre im Gefängnis saß und erst dieses Jahr freikam (China.Table berichtete) und Wu’er Kaixi, einem ehemaligen chinesischen Studentenführer, der seit 1996 in Taiwan lebt und von dort noch immer gegen Peking aufbegehrt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Filmemacher C.B. Yi – „Chinas männliche Sex-Worker sind stille Helden“
    Ryan Hass – Obamas Berater in China-Fragen
    Sonja Peterson – Klimaökonomin an der Ostsee
    Sascha Pallenberg – IT-Vorreiter in Taipeh