Themenschwerpunkte


Christoph Schmitt – Kultureller Brückenbauer der Wirtschaft

Christoph Schmitt, Head des China Desks bei Hoffmann Liebs als kultureller Vermittler zwischen China und Deutschland.
Christoph Schmitt, Head des China Desks bei Hoffman Liebs

„In China ist es verpönt, positiv über sich selbst zu sprechen“, sagt Christoph Schmitt. Also erzählt er, was andere über ihn sagen: Er sei ein ungewöhnlicher Wirtschaftsanwalt. Denn er interessiere sich nicht nur für Paragrafen, er könne auch gut zuhören und schaffe Lösungen. All diese Eigenschaften sind wichtig, wenn er beispielsweise Joint-Venture-Verträge zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen erstellt. „Nachdem durch die Geldpolitik von Xi Jinping Auslandsinvestitionen schwieriger geworden sind, sind an diese Stelle eine Vielzahl an Kooperationen getreten, die verhandelt werden müssen. Das ist neben der Regulation des beiderseitigen deutsch-chinesischen Tradings mein tägliches Doing“, sagt der 58-Jährige.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Andreas Risch – Zuhause in zwei Welten
    Johann Fuhrmann – „China hat ein ernsthaftes Interesse am Dialog“
    Feng Yitong – Heimatkunde mit Zeichenstift
    Clauß Eßers – Anwalt mit robustem Optimismus