Themenschwerpunkte


Training wird trendy — Mehr Apps und gezielte Kurse

Wer vor 20 Jahren in einer chinesischen Stadt ein Fitnessstudio betrat, fand dort hauptsächlich wacklige Trainingsmaschinen und ein paar Männer, die auf Hantelbänken rauchend fern schauten. Doch die Sportlandschaft in China hat sich stark verändert. Der Markt generiert mittlerweile jährlich etwa sieben Milliarden US-Dollar und weist in den letzten fünf Jahren ein stetiges Wachstum von 4,4 Prozent auf. In den letzten 20 Jahren ist die Anzahl der Fitnessstudios in China dabei von 500 auf knapp 50.000 angestiegen. Fitness-Apps wie Keep, Bohe Jiankang oder Xunji bauen eine Online-Sport-Community auf. Auch Livestreaming-Plattformen springen auf den Zug auf. Die Videoplattformen rekrutieren auf Hochtouren Online-Persönlichkeiten, die Fitness-Videokanäle anbieten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Habeck schmiedet Plan zur Abwehr Chinas
    Michel und Xi reden aneinander vorbei
    Städte mildern nach Protesten Lockdowns 
    China plant saubere Solar-Lieferkette